Beratung Kokosmatratze - Wie wir natürliche Materialien für uns nutzen können

Kokosmatratze

Naturlatex - Kokosmatratze | stützend und atmungsaktiv

Sie Fragen sich sicher warum gerade das Material Kokosfaser in unserer Naturlatexmatratze verarbeitet wird? Die Kokosfaser ist ein unheimliches robustes aber auch nachgiebiges und stützendes Material. Das bedeutet, dass Sie mit einem Kokoskern mehr Stützkraft in der Matratze haben, was besonders geeignet ist für Menschen die gern fester liegen oder Menschen mit einem breiten Schulter – und Beckenbereich.

Gerade Bauchschläfer und Rückenschläfer kommen hier auf Ihre Kosten, da der Kokoskern ein absinken der Wirbelsäule in das Hohlkreuz vermeidet. Sie erhalten durch den Einsatz dieser Naturfaser eine feste Schlafunterlage die Ihre Wirbelsäule gleichmäßig stützt und für ein angenehmes Schlafgefühl sorgt.

Der Kokoskern der Matratze ist dabei umgeben von Naturlatex, der seine natürlichen Eigenschaften wie Punktelastizität und Atmungsaktivität mit einbringt. Die Zwischenschicht aus Kokosfaser gibt Ihnen also einen stärkeren Halt und verhindert, dass Sie zu stark in die Matratze einsinken.

Was macht Kokos so besonders?

Die Kokosfaser wird aus der unreifen Kokosfrucht gewonnen und in einem langwierigen Prozess von der Frucht abgelöst und im Nachgang verarbeitet. Die Kokosfaser besteht zu diesem Zeitpunkt aus 45% aus Lignin und zu 44% aus Zellulose, der Rest sind Wasseranteile. Der Zelluloseanteil der Faser macht Sie extrem robust, widerstandsfähig und vor allem reißfest. Sie können mit Sicherheit eine Faser zerreißen, aber versuchen Sie dies mal mit einem Bündel – es wird Ihnen nicht gelingen. Zudem enthält die Kokosnussfrucht antimikrobielle Bestandteile z.B. Caprylsäure und Laurinsäure – die automatisch für ein hygienischeres Schlafklima sorgen. Schon lange ist die wohltuende und gesundheitsfördernde Wirkung von Kokosöl, Kokoswasser und auch Kokosfasern bekannt und wird vorwiegend im Wellness – und Ernährungsbereich eingesetzt.