Kunst

Kunst

16 Artikel

pro Seite

Die Philosophie des Künstlers Hardy Raub

Kunst ist Energie – Energie ist Bewegung

Der Künstler Hardy Raub befasst sich mit den Bewegungsprozessen und deren Formen, die sich in der Natur und somit auch unmittelbar um uns, als Mensch vollziehen. Jede Bewegung, ein jeder Zyklus, ein jeder Prozess in der Natur, ob Geburt, Wachstum, Reife oder Tod, besitzt eine klare Formensprache. Diese Formensprache entwickelt sich aus der Energie, die jede einzelne Bewegung, ein jeder Prozess mit sich bringt. Somit ist jede Form das Ergebnis eines Bewegungsprozesses – eines Lebensprozesses.

 

Die Sinne und die Künste

Wie Millionen und Abermillionen Teilchen in einem Raum bewegt sich alles Leben in einem Raum, in einem ständigen Austausch. Immer wieder entstehen Schnittpunkte, an denen unterschiedliche Teilchen, unterschiedliches Leben aufeinander treffen. Diese Perspektive beschreibt Raub an einem Beispiel. Wenn er ein Bild betrachte, dann bestehe in diesem Augenblick eine Konstellation unterschiedlicher physischer und psychischer Befindlichkeiten, eine Summe aus Vergangenheit und Gegenwart, sowie einiger Umweltreize, wie Licht, Temperatur oder ein Geruch. An einem anderen Tag wiederum sei die Konstellation nicht dieselbe, da unterschiedliche Reize die Stimmung des Betrachters beeinflussen können. Nur ein gewisser stabiler Kernbereich, davon könne man ausgehen, werde unverändert sein.

 

Impulse verändern die Form

So kann nach einem stressigen und chaotischen Tag die Sehnsucht nach völliger Stille und Ruhe entstehen, an einem anderen Tag wiederum das Bedürfnis nach Veränderung, nach Bewegung oder abstraktem Chaos. Der Betrachter nimmt in diesem Augenblick also nicht nur visuell das Bild des Malers auf, sondern er verarbeitet in diesem Moment auch die vielen unterschiedlichen Impulse. Dieses Prinzip der stetigen Veränderung prägt auch die Formen der Holzskulpturen des Künstlers Hardy Raub. Sie sind Schnittpunkte von Bewegungen und Formen aus der Natur und seinem  gesamten Lebensumfeld.