Beratung - Eiche

Bild: Eiche

Eiche (Hartholz)

Die Eiche (Quercus) gehört zur Familie der Buchengewächse (Fagaceae) und ist eine Gattung von Laubgehölzen. Mit einem Durchschnittsalter von mehreren hundert Jahren zählt die Eiche zu einer der wertvollsten Holzarten unserer Wälder. Auf der ganzen Erde gibt es über 200 verschiedene Eichenarten, allerdings sind nur wenige Arten zur Herstellung hochwertiger Produkte für den Innen- und Außenbereich zu nutzen.

Es soll Eichen geben, die bereits über 1000 Jahre alt sind, wobei der Wert des Holzes je nach Alter und Beschaffenheit beachtlich steigen kann.
Eichenholz wird je nach Qualität und Alter ganz unterschiedlich eingesetzt. Für die Herstellung stark beanspruchter Konstruktionen z. B. für Boote, Brücken und Weinfässer, sowie im Innenbereich für Treppen und Deckenverkleidungen werden vor allem schwere Hölzer verwendet.

Aufgrund des Gerbstoffgehaltes ihrer Rinde kommt der Eiche auch als Heilpflanze eine große Bedeutung zu. Der aus ihr gewonnene Sud wird innerlich bei schweren Entzündungen des Magen-Darm-Traktes, äußerlich zum Einreiben bei Entzündungen oder Ekzemen eingesetzt.

Je nach Standort und Alter kann die Höhe der Eiche zwischen 25 und 40 m variieren, wobei der Stammdurchmesser bei sehr alten Exemplaren 4 bis 10 m und der astfreie Stamm 12 -15 m betragen kann.