Beratung - Buche

Bild: Buche

Buche (Hartholz)

Die Buche (Fagus) ist eine Gattung in der Familie der Buchengewächse (Fagaceae). Es gibt von ihr ca. 10 Arten, wobei in Mitteleuropa nur die Rotbuche (Fagus sylvatica) beheimatet ist.
So ist sie als eine der wichtigsten Baumarten für die naturnahe Forstwirtschaft im europäischen Raum eine sehr beliebte Hartholz. Ihr hartes, schweres, dadurch wenig elastisches, aber sehr tragfähiges Holz eignet sich besonders gut zur Herstellung massiver, stark beanspruchter Möbel, zum Beispiel Betten.

Weitere Verwendung findet die Buche u. a. für Parkett und Werkzeugteile, aber auch als hochwertiges Brennholz ist sie sehr begehrt. Buchenholz ist gedämpft, im noch warmen Zustand, leicht zu biegen, wodurch es aufgrund seiner Eigenschaften gerade für die Herstellung von Sitzmöbeln gut geeignet ist. Sehr bekannt sind hier die berühmten Thonet-Stühle.
Die Buche kann ein Alter von 300 und mehr Jahren erreichen, wobei sie gewöhnlich in einem Alter zwischen 80 und 120 Jahren zur Holzverarbeitung geschlagen wird.
Ihre Höhe kann je nach Standortbedingung 40 - 50 m betragen kann. Die Stämme der Buche können bis zu 15 m astfrei sein und zeichnen sich durch eine gräulich - glatte Rinde aus.

Die Buche gehört zu den Holzarten, die im Stamminneren einen farbigen Kern ausbilden kann. Dieser so genannte „Buchen - Rotkern“ ist ein buchentypisches „Phänomen“ und entsteht aufgrund von Kernholzprozessen, welche in einem durchschnittlichen Alter von 100 Jahren verstärkt einsetzen. So lassen sich vor allem auch im Möbelbereich, in welchem gewöhnlich nur die helleren Partien des Stammes verwendet werden, aufgrund der natürlichen Farbgebung des Holzes ganz individuelle Modelle herstellen.

Die wesentlichen Eigenschaften des Buchenholzes, wie Dauerhaftigkeit und Festigkeit werden durch diese Rotkernbildung nicht beeinträchtigt.
Wir haben uns aus verschiedenen Gründen auf die Verwendung von Buche zur Herstellung unserer Betten und Schränke spezialisiert: zum Einen spielte hierbei der ökologische Gesichtspunkt eine entscheidende Rolle.

Grundsätzlich werden für unsere Produkte nur Hölzer aus einheimischen Wäldern und somit nachhaltiger Forstwirtschaft verarbeitet, wobei wir das von uns verwendete Schnittholz im modernsten Laubsägewerk Europas in unserer Nähe kaufen.
Hieraus ergibt sich auch gleichzeitig ein entscheidender ökonomischer Aspekt. Aufgrund der Einsparung unnötiger Kosten für lange Transportwege bzw. Importe, können wir diese Kostenersparnis direkt an unsere Kunden weitergeben.
Des Weiteren ist die Buche, mit Ihrem festen, stabilen Holz bestens für die Möbel- / Bett-Herstellung geeignet, da es hier, im Gegensatz zu den Weichhölzern auf Dauer kaum zu Abnutzungserscheinungen, wie Eindrücke und Kratzer in der Holz-Oberfläche kommt. Gerade die, für metallfreie Betten Verwendung findenden, speziellen Holzverbindungen halten sehr gut im Hartholz der Buche.
Der bereits erwähnte gesundheitliche Aspekt war bei unserer Entscheidung von Bedeutung, da immer häufiger Personen, bedingt durch Allergien und Unverträglichkeiten auf die natürlichen Terpene, die auch noch nach längerer Zeit, vor allem von Nadelhölzern ausgehen, reagieren.