Mehr zur Region München

Die Region München
Die Frauenkirche in München
Frauenkirche
Die gotische Dom- und Stadtpfarrkirche „Zu unserer Lieben Frau“ aus dem 15. Jahrhundert ist und bleibt das unverwechselbare Wahrzeichen der Stadt. Ihre beiden 98 Meter hohen Türme kann man von überall in der ganzen Stadt sehen und kein Gebäude in der Innenstadt darf höher gebaut werden, als diese beiden Türme. Zudem ist die Frauenkirche im Inneren von gewaltiger Größe: Stehend sollen mehr als 20.000 Menschen in dem Gotteshaus Platz finden.
Der Marienplatz und das alte Rathaus in München
Marienplatz mit dem alten Rathaus
Mitten im Herzen der Stadt ist der wohl bekannteste Ort Münchens - der Marienplatz. Über Jahrhunderte wurden hier Märkte abgehalten, vom Fischmarkt, Eiermarkt, Tuchmarkt bis zum Vogelmarkt. Nach der Choleraepidemie Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der damalige Markt- und Schrannenplatz nach der Schutzpatronin Bayerns und der von Kurfürst Maximilian I. errichteten Mariensäule benannt: Marienplatz. Heute findet man hier neben Modelabels und Kaufhäusern traditionelle Münchner Fachgeschäfte.
Das Schloss Nymphenburg in München
Schloss Nymphenburg
Die Reise in die Zeit der bayerischen Monarchie ist ein Katzensprung: Gerade einmal 30 Minuten vom Marienplatz entfernt liegt das Schloss Nymphenburg. Der überladenen Märchenwelt Ludwigs II. im Schloss Neuschwanstein setzt Nymphenburg einen 500 m breiten Prachtbau entgegen - samt Park und Museen. Der Schlosspark Nymphenburg ist ein beliebtes Ausflugsziel – und das nicht nur an Sonntagen.
Das Deutsche Museum in München
Deutsches Museum
Das Deutsche Museum an der Isar ist das größte und älteste Museum der Welt. Das Besondere sind die unzähligen Möglichkeiten zum Erleben der Ausstellung dank Vorführungen und interaktiven Medien. Im Deutschen Museum kann man viele einzigartige Exponate sehen, wie z.B. das erste deutsche U-Boot, die erste Lokomotive aus 1879 oder den ersten Benz von 1886. Besonders beliebt bei Jung und Alt ist die Abteilung Luft- und Raumfahrt, wo viele Pionierflugzeuge ausgestellt sind, z.B. der Standard-Typ-A der Gebrüder Wright.
Das Münchener Oktoberfest
Oktoberfest
Fesche Dirndl, rasante Fahrgeschäfte und die Bierzelte mit der besten Stimmung: Das Oktoberfest in München ist das größte Volksfest der Welt, das alljährlich im September vom Münchner Oberbürgermeister mit den berühmten Worten "O`zapft is" eröffnet wird. Rund 6 Millionen Wiesn-Besucher pilgern jährlich in die Stadt. Das Münchener Oktoberfest blickt mittlerweile auf eine 200-jährige Geschichte zurück. Es fand erstmals am 17. Oktober 1810 statt.
Das Münchener Hofbräuhaus
Hofbräuhaus
Sehr viele Touristen in München sind als erstes auf der Suche nach dem Hofbräuhaus am Platzl, das sich inzwischen im Eigentum des Freistaats Bayern befindet. Urvater des Hofbräuhaus war Herzog Maximilian I., der neben vielen anderen weißen Brauhäusern in Bayern 1607 auch in München eine Weißbierbrauerei errichten ließ. Damals konnte man noch nicht ahnen, dass dieses Weiße Hofbräuhaus einmal eine der berühmtesten Adressen der Welt sein wird.
Das Museumsviertel in München
Museumsviertel
Das Museumsviertel in München bietet inzwischen in vier Museen Kunstwerke aus dem 15. Jahrhundert bis zur modernen Gegenwart, verteilt auf die Alte Pinakothek, Neue Pinakothek, Pinakothek der Moderne und Brandhorst Sammlung. Die Alte Pinakothek wurde 1836 noch von Ludwig I. gegründet und umfasst Sammlungen der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Auch Kunstwerke aus aufgelösten Kirchen und Klöster sind dabei. Besondere Bedeutung haben die Gemälde der Dürer Sammlung und der Rubens Sammlung.
Die Münchener Residenz
Münchener Residenz
Die Münchner Residenz entwickelte sich aus einer Wasserburg zu einem riesigen Komplex mit 7 Höfen und war bis 1918 der Wohn- und Regierungssitz der Wittelsbacher in München. Einzigartig ist das Antiquarium – ein 66 Meter langes Gewölbe, verziert mit Malereien und Ansichten bayerischer Landschaften. Die Schatzkammer aus dem 16. Jahrhundert umfasst Goldschmiedearbeiten, Porzellan und die Kronjuwelen der Wittelsbacher. Abwechslung und Erholung bietet der Hofgarten.
Der Münchener Viktualienmarkt
Viktualienmarkt
Ein weiteres schönes Highlight auf einer Städtereise durch die bayerische Landeshauptstadt stellt der Viktualienmarkt dar. Beliebt bei Münchnern und Touristen. Mit seiner Fläche von mehr als zwei Hektar ist der Münchener Viktualienmarkt einer der größten Feinschmeckermärkte überhaupt und bietet kulinarisch alles, was das Feinschmeckerherz höher schlagen lässt. Das Wort „Viktualien" ist ein spätlateinischer Ausdruck für Lebensmittel.
Reizvolle Landschaften direkt vor der Tür
Was München zudem besonders reizvoll macht, ist die Nähe zur Natur: In unmittelbarer Umgebung befinden sich eine Vielzahl attraktiver Freizeitmöglichkeiten unter freiem Himmel.
Skigebiete in der Nähe von München
Skigebiete
Was wäre München - besonders im Winter - ohne seine Nähe zu den Alpen? Zahlreiche Skigebiete liegen vor der Haustüre und sind schnell zu erreichen. Egal ob Carving-Profi, Snowboarder, Familien oder Ski-Anfänger - für jeden Wintersportler findet sich die richtige Piste. Die Saison im bayrischen Umland läuft von Ende November, Anfang Dezember bis Mitte März, natürlich abhängig von der Schneelage.
Die Zugspitze
Zugspitze
Mit 2964 Metern über dem Meeresspiegel ist die Zugspitze nicht nur der höchste Punkt Deutschlands, sondern auch ein äußerst attraktives Ausflugsziel. Ob Naturliebhaber, Sonnenanbeter, Skifahrer oder Wanderer - auf der Zugspitze kommt jeder auf seine Kosten. Erholung winkt auf der Bergstation: Hier können hungrige Gipfelstürmer in der Gipfelalm bayerisches Ambiente und Essen auf über 2900 Metern genießen. Einen Durchblick verschaffen kann man sich anschließend in der Panorama-Lounge.
Der Herzogstand über den Bayerischen Alpen
Herzogstand
Der Herzogstand bietet einen wunderschönen Blick über die Bayerischen Alpen, das Karwendel, den Wetterstein und den Walchen- und Kochelsee. Der 1731 m hohe Berg lässt sich entweder bequem mit der Bergbahn, die vom Walchensee aus bis auf ungefähr 1600 m hinauffährt, oder in einer ca. 3-4-stündigen Wanderung erklimmen. Auf einer Höhe von 1575 m liegt das vielbesuchte Herzogstandhaus, wo man sich von den Strapazen des Aufstieges erholen, oder einfach nur die Aussicht genießen kann.
Die Partnachklamm
Partnachklamm
In 80 Metern Tiefe bahnt sich die reißende Partnach ihren Weg durch die enge Schlucht: Die Partnachklamm bietet mit ihren Wasserfällen, den schmalen Steinpfaden und den verwinkelten Felswänden ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art. Diese Urwelt ist im Sommer wie im Winter ein eindrucksvolles Tagesausflugsziel.
Der Starnberger See
Entlang der Würm zum Starnberger See
Vom Pasinger S-Bahnhof an den Starnberger Sees: Auf überwiegend ruhigen Nebenstraßen und Radwegen führt diese 24 Kilometer lange Strecke gen Süden. Zunächst fährt man in Pasing zur Würm und durch den Fahrradtunnel zum Stadtpark. Am rechten Flussufer findet man bereits nach einer kleinen Brücke den ausgeschilderten Radweg nach Starnberg, dem die Tour im weiteren Verlauf folgt. Zahlreiche Biergärten verlocken hier zwar zur frühzeitigen Pause - aber die Weiterfahrt lohnt sich.