Mehr zur Region Eisenach

Die Region Eisenach
Holzstamm aus einheimischen Wäldern
Aus heimischen Wäldern
Hochwertige und natürliche Materialien
Massivholzbetten, Schränke, Kommoden, Nachtkästchen - sämtliche BettKonzept-Produkte werden nur aus hochwertigen und natürlichen Materialen gefertigt. Alle Hölzer stammen ausschließlich aus heimischen Wäldern und somit nachhaltiger Forstwirtschaft. Um die Holzoberfläche zu veredeln, verwenden wir ausschließlich hochwertige wohnbiologische Hartwachsöle und Hartwachse – frei von Schadstoffen und Lösemitteln.
Eisenach und die Region
Eisenach und Region
Dichte Wälder, trutzige Burgen und große Kultur
Luthers "liebe Stadt" Eisenach, von der geschichtsträchtigen Wartburg überragt, ist eine der mitteldeutschen Residenzstädte mit bedeutsamer Historie und Kultur. Weit schweift der Blick von der Wartburg hinaus ins Thüringer Land. Hier haben wir Ihnen in kurzer Form einige Highlights der Stadt Eisenach und der Region zusammengestellt und kurz beschrieben.
Die Wartburg in Eisenach
Die Wartburg
Viele Sehenswürdigkeiten von Eisenach und besonders die Wartburg machen die Stadt zum Anziehungspunkt für viele Touristen. Die beeindruckende Burganlage, die sich auf einem 400 Meter hoch gelegenen Felsplateau oberhalb der Stadt erhebt, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Laufe der Geschichte war sie immer wieder Schauplatz bedeutender Höhenpunkte deutscher Kultur. Die Wartburg war Wohn- und Wirkungsstätte der bis heute verehrten heiligen Elisabeth oder auch Zufluchtsstätte für Martin Luther, der hier das Neue Testament ins Deutsche übersetzte.
Das Lutherhaus in Eisenach
Lutherhaus
Weiterhin gibt es das Lutherhaus - eines der ältesten, erhaltenen Fachwerkhäuser der Stadt. Wenn das ehrwürdige Haus ächzt und seine Dielen knarren, meint man sich in die Tage vor über 500 Jahren zurückversetzt, als Martin Luther noch nicht der berühmte Reformator, sondern ein fleißiger Schüler der Eisenacher Lateinschule war. Im Hause der Ratsherrenfamilie fand er von 1498 bis 1501 Aufnahme und „Brot um Gottes Gnaden“. Heute befindet sich im ehemaligen Cotta-Haus ein Museum.
Das Bachhaus in Eisenach
Bachhaus
Aus Eisenach stammt der wohl berühmteste Komponist der Welt: Johann Sebastian Bach. Zehn Jahre lang wuchs Bach in Eisenach auf, besuchte die gleiche Lateinschule wie einst Martin Luther und sang in der Eisenacher Kurrende und im Chorus musicus der Georgenkirche. Zeit seines Lebens bezeichnete sich Bach stolz als „Isenacus“. Das Bachhaus wurde von der durch Robert Schumann und Franz Liszt gegründeten Leipziger Bachgesellschaft als erstes Bach-Museum eröffnet und zeigt heute die weltweit größte Ausstellung zu Bachs Leben und Musik.
Das Burschenschaftsdenkmal in Eisenach
Burschenschaftsdenkmal
Das Burschenschaftsdenkmal auf der Göpelskuppe in Eisenach ist denjenigen Personen gewidmet, die im 19. Jahrhundert für Einheit und Freiheit in Deutschland eingetreten sind. Im Inneren des 33 Meter hohen Denkmals befindet sich eine Ausstellung, die sich mit der Geschichte der burschenschaftlichen Initiative befasst, die eng verbunden ist mit der Geschichte des Denkmals. Die Balkone des Burschenschaftsdenkmals bieten einen Panoramablick auf den Thüringer Wald, die Hörselberge, Eisenach und den anerkannt schönsten Blick auf die Wartburg.
» Die Gegend ist überherrlich «
so äußerste sich schon Johann Wolfgang v. Goethe über die Landschaft rings um Eisenach. Und in der Tat: Auch im Bereich der Natur hat die Stadt viel zu bieten. Wer ins Grüne will, hat es in Eisenach nie weit:
Der Rennsteig
Der Rennsteig
In der Wartburgstadt beginnt der Rennsteig, einer der beliebtesten Wanderwege Deutschlands. Er führt über die Höhen des Thüringer Waldes und verbindet den Eisenacher Ortsteil Hörschel mit Blankenstein an der Saale auf einer Gesamtlänge von 169,3 Kilometern. Doch nicht nur Wanderer, Mountainbike- und Skifahrer lieben den Rennsteig. Seine Ausläufer sorgen dafür, dass die Stadt von bewaldeten Hügeln eingerahmt wird.
Der nationalpark Hainich
Nationalpark Hainich
Ebenfalls an das Stadtgebiet grenzt der Nationalpark Hainich. Im Südteil kann man den „Urwald mitten in Deutschland“ erleben. Auf einer Wanderung zeigen sich mit etwas Glück seltene Waldbewohner wie Fledermäuse, besondere Spechtarten oder die scheue Wildkatze. Die strukturreichen Buchenwälder des Nationalparks Hainich sind so wertvoll, dass sie im Juni 2011 von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgewiesen wurden. Egal zu welcher Jahreszeit, ein Besuch im Nationalpark Hainich lohnt sich immer.
Der Baumkronenpfad
Baumkronenpfad
Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich ist Deutschlands größter Erlebnispfad durch die Wipfel und beherbergt im Nationalparkzentrum die Ausstellung „Entdecke die Geheimnisse des Hainich“. Der Pfad bietet mit ca. 530 Metern Länge viele Möglichkeiten, den artenreichsten Lebensraum der Erde aus nächster Nähe zu erleben. Schautafeln auf überdachten Plattformen zeigen reichlich Neues und auch Überraschendes über unsere Tier- und Pflanzenwelt.
Die Drachenschlucht
Drachenschlucht
Die Drachenschlucht am südlichen Ende von Eisenach ist eine echte, begehbare Klamm, die sich in Jahrtausenden tief in die Felsen gefressen hat. Innerhalb weniger Meter verengt sich das Tal zur Schlucht, bis schließlich mehr als 10 Meter hohe, senkrechte Felswände bis auf 73 Zentimeter Abstand zusammenrücken. Für einige hundert Meter fließt unter den Füßen des Wanderers der Steinbach nur durch Holzbohlen vom Wanderer getrennt.
Das Werratal
Werratal
Das Werratal, das an der westlichen Stadtgrenze lockt, ist nicht nur für Radfahrer, Wassersportler und Wanderer interessant, sondern bietet auch eine naturnahe, wildromantische Auenlandschaft mit teilweise imposanten Felsgebilden. In dem hier vorherrschenden Mikroklima gedeihen seltene, wärmeliebende Pflanzen wie beispielsweise zahlreiche Orchideenarten.